Archiv der Kategorie: Allgemein

Sonnen- und Sichtschutz in Wohnräumen

Wohnräume vor Sonne und ungebetenen Blicken schützen

shutters-sonnenschutzDer Frühling hat bereits begonnen und schon bald steht auch der Sommer vor der Tür – und mit ihm eine deutlich stärkere Sonneneinstrahlung als wir sie aus der kalten Jahreszeit gewohnt sind. Diese kann schnell zu einer unangenehmen Aufheizung des Wohnraums führen, sodass selbst diese bei heißen Außentemperaturen keinen geeigneten Rückzugsort mehr bieten, um sich etwas abzukühlen. Doch das muss nicht sein, denn durch den Einsatz von intelligenten Sonnenschutz-Lösungen, lassen sich sowohl zu viel direkte Sonneneinstrahlung als auch die Erwärmung von Wohnräumen verhindern oder zumindest reduzieren. Und manchmal können Sie dabei sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen – denn ein Sonnenschutz kann zugleich als effizienter Sichtschutz neugierige Blicke verhindern.

Verschiedene Möglichkeiten des Sonnenschutzes

Rollläden stellen noch immer eine der effektivsten Methoden dar, Wohnräume vor einem übermäßigen Aufheizen von Wohnräumen durch Sonneneinstrahlung zu schützen. Bei Altbauten besteht unter anderem die Möglichkeit, diese ohne großen baulichen Aufwand als außenliegende Variante zu ergänzen. Jalousien unterschiedlicher Größe gibt es sowohl für die Außen- als auch für die Innenmontage und in zahlreichen unterschiedlichen Designs. Beide Lösungen bieten in geschlossenem Zustand auch optimalen Sichtschutz. Weitere Möglichkeiten, die Sonneneinstrahlung zumindest zu reduzieren stellen Plissees und Sonnenschutz-Folie dar. Plissees sind in nahezu unendlich vielen Designs erhältlich, Sonnenschutzfolie kann zum Beispiel in verschiedenen Abstufungen getönt sein als auch metallisiert oder teilweise verspiegelt. Auch hierdurch wird ein effizienter Sichtschutz gewährleistet.

Vorsicht beim Sonnenschutz in Mietwohnungen

Die wenigsten Vermieter sind begeistert, wenn durch Bohrungen für Sonnenschutzmaßnahmen die Fenster in ihren Wohnungen beschädigt werden. Es empfiehlt sich also, auf Varianten zurückzugreifen, die beim Auszug spurlos wieder entfernt werden können. Rollos und Plissees müssen nicht zwangsläufig mit Schrauben oder Nägeln befestigt werden. Mittlerweile sind auch Ausführungen zum Klemmen im Fensterrahmen oder der -leibung erhältlich. Sie hinterlassen keine Spuren. Folien lassen sich in der Regel rückstandslos wieder entfernen. Und vor der Montage von Rollläden oder Jalousien sollten Sie ohnehin zunächst das Einverständnis des Vermieters einholen.

Dachbodenausbau – zusätzlichen Wohnraum schaffen

dachraum-kids-roomDer Dachbodenausbau ist die kostengünstigste Variante, zusätzlichen Wohnraum zu schaffen. Noch immer ist die Wohnraumgewinnung aber in Bezug auf das Wohnklima mit Vorurteilen behaftet. Die jedoch heute keine Berechtigung mehr haben. Wird nämlich nach dem neuesten Stand der Technik ausgebaut und gedämmt, überwiegen die Vorteile des Dachbodenausbaus.

Nicht jede Dachform ist für den Ausbau geeignet

Meistens erfolgt der Ausbau nicht im Zuge der Neuerrichtung, sondern wird aus Kostengründen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Die Möglichkeiten beim Dachbodenausbau werden durch die Form des Daches weitgehend bestimmt. Sparrendächer eignen sich für den Ausbau besonders gut, weil der Raum ohne Einschränkungen bis unter First und Schrägen nutzbar ist. Das beliebte Walmdach bietet ebenfalls interessante Aspekte, eine in Südrichtung geneigte Fläche kann durch eine großflächige Thermoverglasung zur passiven Solarnutzung verwendet werden. Reizvolle Möglichkeiten ergeben sich bei hohen Dächern. Der Raum kann seitlich durch Galerien gegliedert werden. Diese eignen ich für Bücherregale, maßangefertigte Schrankwände oder Bücherregale, die großzügigen Stauraum garantieren.

Planen und Dämmen

Die bauphysikalische Planung und Ausführung ist anspruchsvoll. Die Außenseite des Daches ist der Witterung ausgesetzt und muss spontanen statischen Lasten, wie Schnee, Starkregen oder Wind, standhalten. Nicht vergessen werden darf auf den erforderlichen höhere Brandschutz und eine gute Trittschalldämmung. Je nach Dachausführung sorgen Unterdächer aus Unterspannfolien oder Bitumenpappe für Winddichtdichtheit und verhindern, dass Feuchtigkeit von außen in die Dachkonstruktion eindringt. Um Wärmebrücken zu vermeiden und sämtliche Kriterien des Brand- und Schallschutzes zu erfüllen, müssen Mauerkronen und Wandoberkanten einige Zentimeter in die Dämmung eingebunden sein.

Mansardenwohnung stilvoll einrichten

Keine Angst vor niedrigen Räumen und Dachschrägen! Die Dachschräge wird mit einem modernem Bett richtig gemütlich. Schränke und Regale nach Maß sehen nicht nur elegant aus, sondern nutzen jede Schräge und jeden Winkel aus und sind gleichzeitig ein praktischer Stauraum. Ein Tipp: Helle Farben an den Wänden und ein heller Fußboden lassen die Mansardenwohnung optisch viel größer erscheinen und die Dachschräge wird durch Bilder wunderbar in Szene gesetzt.

Von der Nasszelle zum Privat-Spa

bathroom-809820_1920Nach einem anstrengenden und stressigen Tag gibt es doch nichts Schöneres, als sich ins eigene Badezimmer zurückzuziehen und sich zu entspannen.
Neben dem großen Thema Körperpflege ist dieser Ort nämlich für viele mittlerweile ein toller Rückzugsort, um einmal die Seele baumeln zu lassen. Kein Wunder also, dass viele Menschen großen Wert darauf legen aus der eignen Nasszelle ein kleines Privat-Spa zu machen.

Wichtig dafür sind vor allem sanfte und warme Farbtöne sowohl an den Wänden als auch bei Möbeln, Badvorlegern, Handtüchern und möglichen Dekoartikeln, ein angenehmes und nicht zu helles Licht und schmeichelnde Raumdüfte. Um eine wohltuende Ruhe zu erreichen, ist es sinnvoll, das Badezimmer optisch zu vergrößern und Freiräume zu schaffen. Dies gelingt beispielsweise mit einer freistehenden Badewanne und ausreichend Platz zwischen WC, Waschbecken, Dusche und Wanne. Um den puren Luxus der Entspannung zu erleben, sollte die Badewanne großzügig ausgestattet sein. Neben Massagedüsen und in Stimmung bringenden Mood-Lichtern sollten auch Badeperlen und Schaumbäder genutzt werden. Denn auch die passenden Pflegeprodukte zum Baden, Duschen oder für danach gehören zum Entspannungsprogramm dazu. Auch die Dusche sollte mit einem Massageduschkopf, Seitenbrausen und einem rutschhemmenden Bodenbelag ausgestattet sein, damit auch das meist eher kurze Duschen zu einem echten Erlebnis wird.
Doch all dieser moderne Luxus hilft nicht bei der Entspannung, wenn das Badezimmer nicht ordentlich und aufgeräumt ist. In diesem Fall kreisen die Gedanken lediglich um die Sauberkeit und die Frage, wann man endlich Zeit findet, sich um dieses Problem zu kümmern. Aus diesem Grund ist genügend Stauraum im eigenen Badezimmer ein Muss, um darin auch wirklich die Erholung zu finden, die man verdient hat. Die Badezimmerschränke und Regale sollten allerdings unbedingt mit den restlichen Sanitärobjekten, mit den Wandfarben und den Fliesen harmonieren. Ein weiterer wichtiger Punkt auf dem Weg zum eigenen Spa ist die Wärmeversorgung, schließlich möchte man es doch kuschelig warm haben, wenn man sich ins Badezimmer zurück zieht.

Mittlerweile gibt es nicht nur Fußbodenheizung, sondern auch Wandheizungen und Heizkörper, die durch ihr modernes und zeitloses Design überzeugen. Hat man auch nur einige der genannten Punkte zum Thema Entspannung im Badezimmer berücksichtigt, sollte man die gewünschte Erholung dort schnell finden.

Alles Gute zum Wohnen und Einrichten

floral-967119_1920Frühlingszeit: die schönsten Dekoideen für die eigenen vier Wände

Spätestens dann, wenn die Tage länger werden und Sonnenanbeter vergnügt dem Gezwitscher der Vögel lauschen, steht der Frühling in den Startlöchern. Doch der Frühling zeigt sich nicht nur in Gärten oder auf weiten Wiesen und Feldern in voller Pracht. Auch in den eigenen vier Wänden hält die vermutlich schönste Jahreszeit mit diesen Details Einzug.

Diese Dekoelemente bringen die Sonne ins Haus

Frühlingsfrische Dekorationsideen bringen die Sonne ins Haus – auch dann, wenn es draußen mal trist und grau ist. Wichtig ist, dass die Liebe zur Natur bei einer frühlingshaften Einrichtung niemals in den Hintergrund gerät. Ein beliebtes Dekorationselement für den Frühling sind attraktive Arrangements mit Zwiebelblumen – diese Dekostücke sind nicht nur bei Blumenliebhabern bereits ein Klassiker. Doch es gibt auch andere Mittel und Wege, um den Frühling von seiner Sonnenseite zu genießen: mit einzelnen Grünpflanzenzweigen im Glas, einem kleinen Treibhaus mit blumigen Farbtupfern oder kunterbunten Blüten, die im dezent gefärbten Wasser baden. Dieses Wasser wird mit Lebensmittelfarbe versehen und schon ist das kleine Kunstwerk fertig.

Dezente Farben sind angesagt

Weiterhin ist es zur Frühlingszeit wichtig, Farbe ins Spiel zu bringen. Aktuellen Wohntrends zufolge leiten moderne Hobby-Einrichter von heute mit einem zarten Rosa- Hellblau-Ton den Lenz ein. Experten lassen verlauten, dass diese Farbgebungen ein internationaler Farbtrend sind, der bei der frühlingshaften Wohnraumgestaltung auf keinen Fall fehlen darf. Ganz gleich, ob Textilien, Bettwäsche, Decken, Kissen, Porzellan oder Kerzen – überall kündigen die Farbtupfer die Frühlingszeit an. Neben diesen trendigen Farben lassen andere Pastellfarben die Herzen von Frühlingsenthusiasten höher schlagen. Bereits auf der Lifestyle-Messe Tendence im Herbst vergangenen Jahres war nicht zu übersehen, dass Wohntextilien und Tischdekorationen im Pastell-Farbrausch die Blicke auf sich zogen. Ein Blickfang sind pastellfarbene Vasen aus Glas, die mit Grün- oder Türkistönen verziert und mit Wiesenblumen gefüllt werden. Zudem verweisen Floristen darauf, dass die Farbe Weiß einer der Trendsetter für eine frühlingshafte Dekoration ist.

Die tierische Seite des Frühlings

Tierisch viel Freude bereiten Dekorationen mit Vogelfedern, dank denen ihre Besitzer beinahe in die Zeit hineinschweben, in der das Leben erwacht. Auch wenn es für lange Zeit außer Mode gekommen war: heute haben Vögel als kunstvolles Designelement Hochkonjunktur, die an Pflanzenzweigen befestigt werden. Ein Novum ist die Idee eines Dekoartikel-Unternehmens, weiße Daunen an durchsichtigen Eiern aus Glas zu befestigen. Denn längst hat sich die Tendenz durchgesetzt, dass Eier nicht nur zur Osterzeit eine gute Figur machen. Der Vorfreude auf ein frühlingshaftes Ambiente in den eigenen vier Wänden steht mit diesen Finessen nichts im Wege.

Moos ist das perfekte Dekorationsmittel für den Frühling

Abgerundet wird diese wohnliche Frühlingsvielfalt durch Moos, das sich bestens zum Basteln und Dekorieren eignet. Das natürlich schöne und über lange Zeit frisch wirkende Gewächs bringt Schwung ins eigene Zuhause und ist hervorragend für eine saisonale Dekoration geeignet. Dekorationen mit Moos verbreiten einen besonderen natürlichen Charme, der mit kleinen Kugeln aus Moos besonders gut zur Geltung kommt. Gibt der eigene Garten keine natürliche Mooskugel her, ersetzt eine Styroporkugel diese Funktion. Wird der kleine Ball mit Moos und kleinen Kunst-Schmetterlingen dekoriert, hält der Frühing garantiert im eigenen Heim Einzug. Eine weitere interessante Option ist, Moos in kleine Schalen oder Marmeladengläser zu legen. Damit dient die Pflanze als Untergrund für andere Dekoartikel, die in Form kleiner Häschen oder Küken die tierische Seite des Frühlings betonen. Auf einem Fensterbrett oder dem Kaminsims ausgebreitet, geraten bei diesem Anblick auch die größten Frühlingsmuffel in Vorfreude auf sonnige Tage.

Lichtplanung prägt das Wohlfühlklima zuhause

lamp-997041_1280Licht sollte bei der Planung der Wohnung eine wesentliche Rolle spielen. Das betrifft sowohl künstliches Licht als auch Tageslicht. Ob Hausbau oder Umzug, schon vor dem Einzug sollte genau festgelegt werden, welches Zimmer sich auf welcher Haus- oder Wohnungsseite befindet. Denn das Licht hat erheblichen Einfluss auf die Wohnqualität. Zur Raumaufteilung muss man nicht unbedingt einen Feng Shui Berater engagieren, doch die Himmelsrichtung ist bei der Zimmerplanung sehr bedeutsam.

Norden, Süden, Westen und Osten – auf die Lage kommt es an

Treppenhaus, WC, Badezimmer und Speisekammer sind in der Regel gen Norden platziert, denn hierin hält man sich wenig auf. Sie werden nur schwach oder gar nicht beheizt. Wohnräume werden nach Südwesten ausgerichtet, weil man hier gerne die Abendsonne genießen möchte. Schlafzimmer sind üblicherweise nach Norden oder Nordosten ausgerichtet, denn zum Schlafen sollte der Raum kühl sein. Ein Kinderzimmer, das den ganzen Tag genutzt wird, sollte Richtung Südosten liegen. Ist es nach Osten ausgerichtet, bleibt es im Raum meist zu dunkel. Zusätzliche künstliche Lichtquellen werden nötig, welche die Psyche negativ beeinflussen können. Ein Kinderzimmer in Südrichtung ist ungünstig, weil es sich zu sehr aufheizt und die Fenster tagsüber abgedunkelten werden müssten. Werden Küchen auch als Wohnraum genutzt, bietet sich die Westseite an.

Die optimale natürliche Beleuchtung zum Wohnen

Im Büro und Arbeitszimmer kommt es neben der richtigen Platzierung von Schreibtisch und PC vor allem darauf an, dass sich im Raum möglichst wenige spiegelnde Flächen befinden. Am Arbeitsplatz müssen Reflexionen von Sonnenlicht und künstlichen Lichtquellen vermieden werden. Gespiegelte Lichtquellen sorgen für Irritation und beeinträchtigen das Arbeitsergebnis. Die gute Lichtplanung sollte schon bei der Renovierung und vor dem Umzug stattfinden. Licht schafft Atmosphäre, doch bei der Beleuchtungsplanung kommt es nicht nur auf das Lampendesign an. Ob LED-Leuchten, Deckenstrahler oder Leselampen, die ideale Lichtquelle hängt vom Zweck ab. Sie müssen zwischen Hintergrundbeleuchtung und akzentuiertem Licht differenzieren. Möchten Sie gedämpftes, stimmungsvolles Licht, aber gleichzeitig eine optimale Ausleuchtung am Esstisch? Dann sind dimmbare Lampen geeignet. Manche Räume wie Küche und Arbeitszimmer benötigen mehr Lichttechnik als andere Räume. Dagegen muss in dunklen Bereichen wie dem Flur mit künstlichen Lichtquellen möglichst natürliches Licht erzeugt werden.

Mietwohnung neu gestalten

colorful-neu_gestaltenWenn Sie Ihre Mietwohnung neu gestalten möchten, jedoch keine große Lust auf ausartende Renovierungsarbeiten verspüren, dann können wir Ihnen trotzdem ein paar Kniffe mit an die Hand geben, mit denen Sie im Nu frischen Wind in die eigenen vier Wände zaubern.

Wer es langweilig findet, Jahre lang mit derselben Einrichtung zu leben, dem bleibt natürlich als erste Möglichkeit der Umgestaltung einer Mietwohnung, sich neue Möbel anzuschaffen. Aber nicht immer müssen gleich alle Möbel ausgetauscht werden. Oft helfen einfach nur ein paar neue Kissen auf dem Sofa, beispielsweise passend zur Jahreszeit in frühlingsfrischen oder sommerlichen Farben. Wem die Farbe der Couch nicht mehr gefällt, diese aber ansonsten noch sehr gut in Schuss ist, dem ist mit einem Überwurf in der Lieblingsfarbe gut geholfen. Ein solcher Überwurf oder auch die entsprechenden neuen Sofakissen müssen gar nicht einmal teuer eingekauft werden, sondern können mit ein wenig Geschick, einem schönen Stoff und einer Nähmaschine ganz schnell selber gestaltet werden. Und schon versprüht das Wohnzimmer einen frischen, neuen Charme. Auch im Schlafzimmer lässt sich mit ein wenig Stoff gleich eine andere Stimmung zaubern. Frische Bettwäsche oder eine Tagesdecke, neue Vorhänge und schon erstrahlt das Schlafzimmer in einem neuen, gemütlichen Ambiente.

Aber nicht nur die Gestaltung mit Textilien bringt frischen Wind die etwas muffig geratene Mietwohnung, auch mit neuen, hübschen Bildern kann ein völlig neues Wohngefühl erzeugt werden. Wenn bereits Rahmen für Wandbilder vorhanden sind reicht es aus, einfach die Drucke auszutauschen. Und es müssen auch nicht immer gleich die super kostspieligen Ölgemälde sein. Mittlerweile findet man im Internet eine riesige Auswahl an tollen und teils ungewöhnlichen Digitaldrucken, die recht günstig zu haben sind und die im Nu eine Wohnung in einem neuen Kleid erstrahlen lassen.

Wenn es ruhig etwas aufwändiger sein darf, dem ist mit einem neuen Anstrich geholfen. Viele Tapeten, vor allen Dingen aber Raufasertapeten, lassen sich blitzschnell streichen und geben einem beispielsweise vorher weißen Raum, eine völlig andere Richtung mit der passenden Farbe. Erzeugen Sie so die Stimmung in den eigenen vier Wänden, die Sie schon immer haben möchte. Passende Lichteffekte, durch kleine Lampen an den richtigen Stellen unterstützen diese Wirkung noch. Ebenso ist es möglich, eine tolle Tapete nicht an einer kompletten Wand zu verarbeiten, sondern lediglich als Akzent einen schmalen Streifen, zum Beispiel auf einer Sperrholzplatte zu tapezieren und diesen lässig an die Wand lehnen.

Auch ein paar neue Dekogegenstände können einem Zuhause ein frisches und neues Ambiente verleihen. Hier ist es wichtig darauf zu achten, dass sich bestimmte Dekogegenstände in unterschiedlichen Varianten wiederholen, um eine harmonische Stimmung zu erzeugen und ein tolles Gesamtbild abzugeben. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Manchmal reicht es auch schon, wenn Sie sich einfach einen schönen, frischen Strauß Blumen gönnen und so dem Raum ein frisches Gesicht geben.

Mit diesen vielen kleinen, oft gar nicht einmal so teuren Mitteln ist es im Nu möglich, seine Mietwohnung neu zu gestalten ohne auch nur einen Bohrer oder Hammer in die Hand zu nehmen. Es muss nicht immer gleich die große Hau-Ruck-Aktion sein, die das Wohnen wieder wohnenswert macht.