Lichtplanung prägt das Wohlfühlklima zuhause

lamp-997041_1280Licht sollte bei der Planung der Wohnung eine wesentliche Rolle spielen. Das betrifft sowohl künstliches Licht als auch Tageslicht. Ob Hausbau oder Umzug, schon vor dem Einzug sollte genau festgelegt werden, welches Zimmer sich auf welcher Haus- oder Wohnungsseite befindet. Denn das Licht hat erheblichen Einfluss auf die Wohnqualität. Zur Raumaufteilung muss man nicht unbedingt einen Feng Shui Berater engagieren, doch die Himmelsrichtung ist bei der Zimmerplanung sehr bedeutsam.

Norden, Süden, Westen und Osten – auf die Lage kommt es an

Treppenhaus, WC, Badezimmer und Speisekammer sind in der Regel gen Norden platziert, denn hierin hält man sich wenig auf. Sie werden nur schwach oder gar nicht beheizt. Wohnräume werden nach Südwesten ausgerichtet, weil man hier gerne die Abendsonne genießen möchte. Schlafzimmer sind üblicherweise nach Norden oder Nordosten ausgerichtet, denn zum Schlafen sollte der Raum kühl sein. Ein Kinderzimmer, das den ganzen Tag genutzt wird, sollte Richtung Südosten liegen. Ist es nach Osten ausgerichtet, bleibt es im Raum meist zu dunkel. Zusätzliche künstliche Lichtquellen werden nötig, welche die Psyche negativ beeinflussen können. Ein Kinderzimmer in Südrichtung ist ungünstig, weil es sich zu sehr aufheizt und die Fenster tagsüber abgedunkelten werden müssten. Werden Küchen auch als Wohnraum genutzt, bietet sich die Westseite an.

Die optimale natürliche Beleuchtung zum Wohnen

Im Büro und Arbeitszimmer kommt es neben der richtigen Platzierung von Schreibtisch und PC vor allem darauf an, dass sich im Raum möglichst wenige spiegelnde Flächen befinden. Am Arbeitsplatz müssen Reflexionen von Sonnenlicht und künstlichen Lichtquellen vermieden werden. Gespiegelte Lichtquellen sorgen für Irritation und beeinträchtigen das Arbeitsergebnis. Die gute Lichtplanung sollte schon bei der Renovierung und vor dem Umzug stattfinden. Licht schafft Atmosphäre, doch bei der Beleuchtungsplanung kommt es nicht nur auf das Lampendesign an. Ob LED-Leuchten, Deckenstrahler oder Leselampen, die ideale Lichtquelle hängt vom Zweck ab. Sie müssen zwischen Hintergrundbeleuchtung und akzentuiertem Licht differenzieren. Möchten Sie gedämpftes, stimmungsvolles Licht, aber gleichzeitig eine optimale Ausleuchtung am Esstisch? Dann sind dimmbare Lampen geeignet. Manche Räume wie Küche und Arbeitszimmer benötigen mehr Lichttechnik als andere Räume. Dagegen muss in dunklen Bereichen wie dem Flur mit künstlichen Lichtquellen möglichst natürliches Licht erzeugt werden.